Die SPD unterwegs... Bei der Bereitschaftspolizei in Bloherfelde

 
 

Bei einem Besuch der Bereitschaftspolizei in der Bloherfelder Straße hat sich der SPD-Ortsverein Oldenburg-Nordwest gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten für Oldenburg und das Ammerland, Dennis Rohde (SPD), über die Arbeit der Beamtinnen und Beamten informiert.

 

Dabei tauschten sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten mit Hundertschaftsführer Andreas Schnitger, dem Vorsitzenden des Fachausschusses Bereitschaftspolizei der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Dieter Käufer, dem Dezernatsleiter Einsatzmanagement der zentralen Polizeidirektion Niedersachsen, Jens Künnmann und den Polizistinnen und Polizisten zu aktuellen Herausforderungen an die Polizei bei der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit aus.

„Bei der Einstellung und der Ausrüstung von Polizistinnen und Polizisten wurde viel zu lange stur gespart“, so Dennis Rohde und SPD-Ortsvereinsvorsitzende Angela Holz. „Angesichts wachsender Herausforderungen brauchen wir eine professionelle, gut gerüstete und zahlenmäßig stark aufgestellte Bereitschaftspolizei. Dafür setzen wir uns weiterhin ein.“ Zur aktuellen Debatte über sogenannte „Wachpolizisten“ erklärten Rohde und Holz zudem: „Die CDU nimmt die Ängste um die Sicherheit in Deutschland nicht ernst: Statt die nötigen Investitionen zu tätigen, will CDU-Innenminister de Maizière jetzt unzureichend ausgebildete Hilfssheriffs in die Bresche schicken. Hier ist Knauserigkeit wirklich fehl am Platze.“

Hintergrund:

Die sechste Hundertschaft der niedersächsischen Bereitschaftspolizei sorgt für Sicherheit bei öffentlichen Veranstaltungen wie etwa Fußballspielen – häufig auch über die Grenzen des Landes Niedersachsen hinaus. Wie bei den Gesprächen deutlich wurde, ist die Zahl dieser Einsätze in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Auf dem Foto u.a.:, SPD-Ortsvereinsvorsitzende Angela Holz (1.v.l.), Jens Künnmann (4.v.l.), Paul Behrens (5.v.l), Andreas Schnitger (13.v.r., vorne), Dieter Käufer (4.v.r.), Dennis Rohde MdB (2.v.r.).

 
    Arbeit     Innen- und Rechtspolitik     Kommunalpolitik     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.